26. September 2016

Don’t fuck with this toilet

Wenn ich morgens aufwache, zirpen die Grillen, wenn ich abends in’s Bett gehe, zirpen die Grillen. Daran kann ich mich gewöhnen. Seit ich Samstag Nacht Yoga gemacht habe, bin ich ein neuer Mensch. Erleuchtet. Sozusagen. Den ganzen Sonntag bin ich durch die Shibuya gelaufen und war glücklich. Das hat angehalten. Gestern habe ich dann zum more »

Abbey

cropped-DSC04124.jpg

Das letzte Mal, dass ich geschrieben habe, ist so lange her, dass ich dazwischen ein Kind hätte gebären können. Seit Silvester ist mein Schlafrhythmus (immer wieder muss ich das Wort nachschauen: „RHytHmus“, „RHytHmus“, „RHytHmus“ – mein neuronaler Suchalgo…rithmus kann sich noch nicht selbst korrigieren) jedenfalls ist er durcheinander, der Rhythmus. (Glaube ich eigentlich an Posthumanismus more »

READ MORE

Illusio

Noch im Bett liegend habe ich den Abschnitt über Narzißmus in „Das andere Geschlecht“ gelesen. Und habe mich in vielen Abschnitten wiedergefunden. Es ist aber auch eine Schweinerei, Abhandlungen über „die Frau“ zu schreiben, wie man Horoskope schreibt: So, dass immer etwas auf jeden passt. Und dann keine Alternativen zu unterbreiten. Außerdem dieser völlige Abgesang more »

READ MORE

Commissaire

DSC_0168

Was auf meinem Haarshampoo drauf steht: „So Geht’s: Auf’s Haar geben und einmassieren. Danach ausspülen und für die volle Wirkung wiederholen.“ Herrlich. Selten hatte ich so viel Vergnügen unter der Dusche. Eine großartige Haarwaschanleitung. Lieber Kunde. Bitte nutzen sie eine Tennisball-große Menge bei jedem Haarwaschdurchgang. Waschen Sie Ihre Haare dreimal öfter als Ihre Unterwäsche, für more »

READ MORE